Startseite Startseite
Registrierung Super-KniffelLexikonZur GalerieMitgliederliste Administratoren und Moderatoren Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite
User-MapHangman spielen Zum Portal

Akaichou » Project Zero » Katashiro Schrein » Nachdenklich? » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Shrinemaiden
Vivi




Dabei seit: 04 Feb, 2016
Beiträge: 28



Nachdenklich? Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Haben euch die Themen in PZV nachdenklich gemacht?

In PZV kommen viele Themen vor, die sich stark von den bisherigen Hauptthemen der PZ-Reihe unterscheiden. Darunter auch das Hauptthema des frei gewählten Todes außerhalb der Opferrituale. Ich persönlich musste beim Hikami-Berg ja zuerst hieran denken und bin überzeigt, dass der Berg aus dem Spiel an einen realen Ort wie diesen angelehnt ist bzw. ein solcher Ort als Referenz für den Berg Hikami galt.

Mich persönlich hat es sehr bedrückt, dass jeder Charakter im Spiel auf irgendeine Art und Weise den Suizid irgendwie in Erwägung zieht / zog oder irgendwo mit dem Thema (und auch Nahtoderfahrungen) in Verbindung steht. Das gab es meiner Meinung nach in PZ vorher so noch nicht. Es gab zwar schon zuvor Charaktere, die sich irgendwo gewünscht haben, oder in Anbetracht gezogen haben, ins Jenseits überzugehen, doch dem Leben so drastisch ein Ende zu setzen hat bis jetzt noch kein Protagonist in Erwägung gezogen. Ich finde, dass das Sterben in noch keinem Spiel der Reihe zuvor so objektiv und aus vielen Standpunkten so vieler verschiedener Charaktere betrachtet wurde.

Nur leider fand ich Yuris Geschichte dann doch etwas zu flach, da sie mich stark an Mikus Hintergrundgeschichte erinnerte. Ich hätte mir dann doch etwas mehr Tiefe gewünscht, selbst wenn nur durch Yuris Tagebucheinträge. Die Klippenszene hatte mich am meisten bedrückt und ich hätte Yuri an der Stelle auch gerne in den Arm genommen.

Ich denke, dass einige Szenen wie z.B. der Gruppensuizid in den Haruka und Fuyuhi involviert waren für viele Spieler sehr befremdlich waren. Ich finde diese Themen immer in dieser Hinsicht paradox, dass der Gedanke, dass Charaktere Hand in Hand ihrem Leben ein Ende setzen und dementsprechend nicht alleine sind bzw. noch Hoffnung besteht und sie dennoch mit großer Überzeugung ihr Leben beenden. Irgendwie hätte ich mir gewünscht, dass das ganze Spiel aus solchen kleinen "Fällen" zu Opfern des Hikami-Berges gehandelt hätte und die verschiedensten Geschichten darüber erzählt worden wären, wieso Menschen sich dazu entscheiden, diesen Berg zu betreten. Irgendwie hat mich das mehr berührt als immer wieder nach Gegenständen oder Spuren zu suchen, die mich am Ende doch immer wieder in den Antiquitätenshop führten, ohne Erfolg.



__________________

Dieser Beitrag wurde schon 2 mal editiert, zum letzten mal von Shrinemaiden am 04 Feb, 2016 21:01 31.

04 Feb, 2016 20:58 13 Shrinemaiden ist offline Beiträge von Shrinemaiden suchen Nehmen Sie Shrinemaiden in Ihre Freundesliste auf
Aayla Secura


Dabei seit: 25 Mar, 2014
Beiträge: 123



Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Ich finde es nicht befremdlich weil es dem Spiel erst sein dunkle Atmosphäre verleiht. Wenn alles super wäre, hätte das Spiel keine Basis.
Das ist nur meine Einschätzung weil ich mir da bisher noch gar keine Gedanken gemacht habe.

05 Feb, 2016 14:40 31 Aayla Secura ist offline Email an Aayla Secura senden Beiträge von Aayla Secura suchen Nehmen Sie Aayla Secura in Ihre Freundesliste auf
Shrinemaiden
Vivi




Dabei seit: 04 Feb, 2016
Beiträge: 28



Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Aayla Secura
Ich finde es nicht befremdlich weil es dem Spiel erst sein dunkle Atmosphäre verleiht. Wenn alles super wäre, hätte das Spiel keine Basis.
Das ist nur meine Einschätzung weil ich mir da bisher noch gar keine Gedanken gemacht habe.


Das ist wahr. Zum Glück steht sowas auch trotz Zusammenarbeit mit Nintendo nicht zur Debatte. Das ist ein Teil von PZ und wird es auch immer sein, aber das stellt ja auch hoffentlich niemand in Frage.



__________________

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Shrinemaiden am 06 Feb, 2016 13:16 27.

06 Feb, 2016 12:02 20 Shrinemaiden ist offline Beiträge von Shrinemaiden suchen Nehmen Sie Shrinemaiden in Ihre Freundesliste auf
Ashe Ashe ist weiblich
Chitose Tachibana




Dabei seit: 26 Jul, 2009
Beiträge: 628



Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Jeder denkt irgendwann mal daran wie es wäre wenn man einfach sterben würde. Ist ja auch normal mal einfach fertig zu sein.
Hier im Spiel sind natürlich alle schon ziemlich depressiv und es ist schon stärker wie in PZ 3, wo ja auch Rei sehr niedergeschlagen wirkt.

06 Feb, 2016 14:22 03 Ashe ist offline Email an Ashe senden Beiträge von Ashe suchen Nehmen Sie Ashe in Ihre Freundesliste auf
Suzu Suzu ist weiblich   Zeige Suzu auf Karte
Chitose Tachibana




Dabei seit: 18 Sep, 2010
Beiträge: 793



Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

In letzter Zeit ergibt es sich irgendwie, dass ich vieles finde, was mich wieder über das Spiel nachdenken lässt und auf einmal passt vieles wesentlich besser zusammen und ich erkenne extrem viel Realismus in dem Spiel.

Erste Erkenntnis, die ich neulich hatte, weil das Thema ja dank Youtube-Skandal wieder in aller Munde war:
Der Hikami-Berg basiert auf Aokigahara aka dem "Selbstmordwald".
Ich weiß nicht, wieso mich diese Erkenntnis so viel Zeit gekostet hat, weil ich schon vorher von dem Wald gehört habe, aber dadurch, dass ich mich in letzter Zeit durch den Skandal wieder mehr damit befasst habe, war es schon mehr als deutlich.
Erster Faktor: Ein Ort, wo Leute hingehen, die sich das Leben nehmen wollen (und zwar schon sehr lange). Geschenkt.
Zweiter Faktor: An einem Berg, dichter Wald. Geographisch sind da echt bemerkenswerte Ähnlichkeiten, gerade eben mit den sehr verwinkelten Wald-Locations im Spiel. Der Wald ist ebenfalls dicht, der Boden teils uneben (wenn auch im Spiel eher durch Wurzeln als durch Löcher im Boden), es gibt viele große Höhlen.
Außerdem entscheidend: Die Natur ist, so bedrückend sie auch wirkt, wahnsinnig schön. Das sagen viele über Aokigahara, aber auch im Spiel wird Hikami oft so beschrieben.
Dritter Faktor: Man findet Spuren von Menschen, die dort waren. Ist im Spiel nicht ganz so präsent wie in der realen Location, aber am deutlichsten macht es wohl das Zelt, das man relativ zu Beginn im Wald finden kann, zusammen mit einem Abschiedsbrief.

Zweite Erkenntnis: Gruppenselbstmord is a thing. Das ist was, worüber ich nie so genau nachgedacht habe, aber es kam neulich in einem Youtube-Video zu sprechen, in dem Japaner zum Thema-Selbstmord interviewt wurden. Auch wenn die meisten sich alleine das Leben nehmen, so ist es durchaus möglich im Netz nach "Gleichgesinnten" zu suchen, mit denen man sich trifft und dann eben gemeinsam dem Leben ein Ende setzt. Meistens hört man das von Jugendlichen und auch wenn es oft eher Fremde sind, so gehen ja doch ab und an mal Geschichten herum, dass Freunde ihr Leben gemeinsam beenden wollen oder es sogar getan haben. So komisch also die Geschichte um Fuyuhi und Haruka anfangs wirken mag, so erschreckend realistisch ist sie eigentlich.

Dritte Erkenntnis: Geisterhochzeiten gibt es, vor allem in Asien, wirklich. Natürlich ist die PZ-Variante etwas mystifiziert, aber, wie ich erst heute im Video von Ask A Mortician gesehen habe: Gerade in China werden auch heute noch (wenn auch illegal) Geister bzw. Tote verheiratet. Hier ging es konkret um die chinesische Tradition und zwei Tote, die verheiratet werden, aber der Grundgedanke war schon da: Tote, die im Jenseits "einsam" sind (also nicht verheiratet), suchen ihre lebenden Verwandten heim. In Mikus Fall passt das nicht so zu 100%, aber bei Ouse und den anderen Priesterinnen, da klingelt es doch schon eher, oder?

Ich glaube generell, dass PZ 5 in Japan thematisch seeeehr relevant ist, da gerade dort soziale Isolation und der Familienstand immer noch extrem große Themen sind. Ich glaube, dass die älteren PZ-Teile durchaus auch viele reale Bezüge haben, aber so krass wie hier habe ich es noch nie gesehen. Da bekommt man fast Lust, selber mal aktiv zu recherchieren...

24 Jan, 2018 18:37 21 Suzu ist offline Beiträge von Suzu suchen Nehmen Sie Suzu in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 3775 | prof. Blocks: 93147831 | Spy-/Malware: 8542
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de

Besucher gesamt : 161142 «» Besucher heute : 14 «» Besucher gestern : 99


Impressum | Datenschutzerklärung


Forenhosting bei Board-4You, Webhosting bzw. Webspace bei Speicherzentrum.de
Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2007 WoltLab GmbH